Retrospektiven: Der Standardablauf

In Zukunft werde ich in loser Abfolge Themenbausteine für Retrospektiven vorstellen.

Um die Einordnung genauer vernehmen zu können möchte ich euch kurz meinen Standardablauf einer Retrospektive vorstellen.

Ablauf einer Retrospektive

  1. Set the stage (den Boden bereiten)
    Ziel: alle Teilnehmer sollen abgeholt und auf die Retrospektive eingestimmt werden
  2. Beschlusskontrolle (Hypothesen überprüfen)
    Ziel: feststellen, welche Experimente bzw. Action Items seit der letzten Retro umgesetzt sind
  3. Gather Data (Daten sammeln)
    Ziel: Themen identifizieren, über welche gesprochen werden soll
  4. Generate Insights (Einsichten gewinnen)
    Ziel: Ursachen und Zusammenhänge erkennen und aufzeigen
  5. Decide what to do (nächste Experimente und Hypothesen definieren)
    Ziel: Action-Items, welche im nächsten Sprint umgesetzt werden sollen, festlegen
  6. Closing the retro (Abschliessen)
    Ziel: Klarer Abschluss und Identifikation von Verbesserungspotential für nächste Retros

Der Ablauf kann in dieser Form in diverser Literatur zum Thema Retrospektiven gefunden werden und wird beispielsweise auch beim Retromat verwendet.

Ich habe für mich eine kleine aber feine Anpassung vorgenommen und das ist der Punkt „Beschlusskontrolle“. Dabei geht es primär darum die Hypothesen und Experimente der letzten Retrospektive (Action Items) zu validieren. Somit kann aus meiner Sicht auch eine gewisse Erfolgskontrolle sichergestellt werden.

In zukünftigen Artikeln werde euch euch Methodenbausteine für die Retro vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.