Happiness Metric – (Set the stage)

Bei meinen Teams verwende ich seit einiger Zeit den Methodenbaustein Happiness Metric für Set the stage (siehe Retrospektiven: Der Standardablauf).

Die Zufriedenheit eines Teams ist eine wichtige Kennzahl (KPI) im agilen Setup. Ich messe sie gerne mit einem einfachen Instrument.

1. Schritt: Frage stellen

Zum Start der Retro wird dem Team die folgende Frage gestellt:

Wie zufrieden warst du mit dem aktuellen Sprint?

Die Teammitglieder schreiben dann verdeckt eine Nummer auf ein Post-It. Diese Nummer liegt zwischen 1 (äusserst unzufrieden / der schlechteste Sprint meines Lebens) und 5 (sehr zufrieden / der beste Sprint meines Lebens).

2. Schritt: Resultate sammeln

Im zweiten Schritt mache ich bei meinen Teams eine offene Runde. Jeder gibt seine Bewertung preis und begründet sie kurz. Vielfach tauchen bereits Punkte für den weiteren Verlauf der Retro auf. Diese sollten von den Teilnehmern gleich notiert werden, damit sie nicht vergessen gehen.

3. Schritt: Resultat visualisieren

Im dritten Schritt visualisiere ich das Resultate mittels Google Sheets und einem einfachen Diagramm.

Happiness Metric (Beispiel)
Happiness Metric (Beispiel)

Dieses wird zentral auf dem Team Board aufgehängt. Somit ist die Transparenz sichergestellt und es ergeben sich immer wieder gute Diskussionen z.B. mit dem CPO (Chief Product Owner) oder auch dem Management.

Tipps zur Happiness Metric

  • Die Zusammenarbeit sollte auf einer guten Vertrauensbasis aufgebaut werden. Niemals sollte ein Team für eine schlechte Bewertung gleich verurteilt werden. Die Bewertung sollte immer als Chance zur Verbesserung gesehen werden.
  • Die Happiness Metric muss über einen gewissen Zeitraum (mehrere Retros) durchgeführt werden, um Vergleichswerte zu erhalten. Das kann auf Kosten von weiteren Methodenbausteinen in der Set the stage Phase (siehe Retrospektiven: Der Standardablauf) gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.